Die Bonus-Videos über Trading im CFD-Forex-Kurs

Die Bonusvideos im CFD-Forex-Kurs

Wieder neue Bonusvideos im CFD-Forex-Kurs!

Der CFD-Forex-Kurs zeigt Ihnen alle Bereiche beim Trading und vermittelt Ihnen auch Handelsstrategien die Sie sofort beim Trading mit Forex und CFDs einsetzen können, was in über 40 Videoanleitungen enthalten ist, damit Sie schnell und einfach den Handel lernen können!

Neben den normalen Videoanleitungen finden Sie auch zahlreiche Bonusvideos die auch immer erweitert werden, derzeit sind 6 Bonusvideos enthalten und diese Bonusvideos möchte ich in diesem Beitrag etwas genauer erklären.

Zu den Bonusvideos haben aber nur die Mitglieder des CFD-Forex-Kurs Zugang, schliesslich ist es ein Teil des Videokurses und sollen als zusätzlicher Inhalt für den Lernerfolg dienen, denn die Inhalte der Bonusvidos im Kurs helfen Ihnen Trading besser zu verstehen

Gleitender Durchschnitt für Trading nutzen

Gleitender Durchschnitt für Trading

Gleitender Durchschnitt für Trading nutzen

Beim Trading mit Forex und CFDs kann man sich mit vielen unterschiedlichen Mitteln helfen, gerade bei der Analyse stehen dem Trader viele Tools im Chart zu Verfügung, aber auch auf diversen Seiten kann man Hilfe und Unterstützung für die Analyse finden!

Ein beliebtes Tool ist der gleitende Durchschnitt in einfacher oder exponentieller Ausführung (SMA oder EMA), wobei sich die beiden Durchschnitte bei der Gewichtung unterscheiden und der einfache gleitende Durchschnitt alle Kursveränderungen gleich gewichtet, der exponentiell gleitender Durchschnitt mehr Gewicht auf die aktuellen Kursverläufe legt.

Aus diesem Grund ist der exponentiell gleitender Durchschnitt auch etwas genauer, aber beide bilden den Kursverlauf in geglätteter Form ab und durch die Nutzung mehrerer Durchschnitte kann man Trends sehr gut bestetigen und für Trading nutzen…

Trading Analysen als Hilfe nutzen

Trading Analysen als Hilfe nutzen

Trading Analysen von erfahrenen Tradern als Hilfe nutzen

Am besten und einfachsten lernt man die Analyse bei Forex und CFD Handel in dem man erfahrenen Tradern über die Schulter schaut, so sieht man wie diese Trader die Analyse durchführen und gute Einstiegspunkte für den Handel finden!

Aus der Analyse der Trader ergibt sich auch die Handelsstrategie beim Trading mit Forex und CFDs, daher sollte man versuchen, sofern man wirklich Trading lernen möchte, mit Tradern in Kontakt zu kommen und deren Analysen zu beobachten.

Auf unserer Seite Forex-Profit haben wir eine neue Seite erstellt und dort findet man zu 6 Währungspaaren immer neue Trading Analysen und Handelsstrategien für Forex, was man dann auch auf den CFD-Handel übertragen kann…

Die Trading-Psychologie bei Handel beachten

Trading-Psychologie bei Handel beachten

Die Trading-Psychologie bei Handel mit Forex und CFDs beachten

Viele Trader glauben das die technische Analyse für den größten Teil des Erfolgs beim Trading ausschlaggebend ist, aber hauptsächlich kommt es auf die Trading-Psychologie an, denn beim eigenen Verhalten kann man einiges Richtung Erfolg verändern!

Den Markt kann man nicht beeinflussen, der Markt macht was es will, aber das eigene Verhalten kann man anpassen und verbessern, was dann auch zu mehr Erfolg beim Trading führen wird, daher ist es auch wichtig alle Trades und die damit verbundenen Gefühle aufzuschreiben.

Nur wenn man seine Trades und Gefühle bzw. Verhalten aufschreibt und anschliessend analysiert kann man die Fehler im Verhalten beim Trading erkennen und daran arbeiten in bestimmten Situationen anders zu reagieren

Welche Positionsgröße bei Trading wählen

Welche Positionsgröße bei Trading

Welche Positionsgröße bei Trading auswählen?

Beim Handel mit Forex und CFDs spielt die Positionsgröße eine wichtige Rolle, möchte man viel Gewinn erzielen dann muss man die Positionsgröße entsprechend hoch einstellen, muss dazu aber das nötige Kapital zu Verfügung haben, was gerade bei Anfängern nicht der Fall ist!

Hat man wenig Kapital zu Verfügung, dann sollte man die Positionsgröße auch entsprechend niedrig einstellen, am besten beginnt man dann mit einem Microkonto beim Broker, aber das erkläre ich im nachfolgenden Artikel noch etwas genauer.

Als Beispiel werde ich von zwei Kapitalgrößen ausgehen, von 10000,-€ für eine höhere Positionsgröße und 1000,-€ für eine niedrige Positionsgröße und dann kann man sich selber entscheiden welchem Beispiel man folgen will, was sich aus dem vorhandenen Kapital ergibt